Ambulanter Pflegedienst

Ambulanter Pflegedienst – Alles Wissenswerte auf einen Blick!

Was ein ambulanter Pflegedienst ist, wann und für wen er in Frage kommt und worauf Sie bei der Wahl eines guten Pflegedienstes achten müssen, darüber möchten wir Sie gerne informieren.

Haben Sie einen pflegebedürftigen Angehörigen, sei es Mutter, Vater, Großmutter oder Großvater, um den Sie sich kümmern? Fühlen Sie sich immer mehr mit der Pflege überfordert und wissen nicht, wie Sie die ganze Verantwortung und die Pflichten alleine stemmen sollen? Dann haben Sie vielleicht schon einmal darüber nachgedacht, sich bei einem ambulanten Pflegedienst Hilfe zu holen.

1. Was ist ein ambulanter Pflegedienst und was leistet er?

Ein ambulanter Pflegedienst unterstützt Pflegebedürftige und ihre Angehörigen bei ihnen zu Hause. Er hilft bei der täglichen Pflege und Versorgung des Pflegebedürftigen und entlastet somit die Angehörigen, sodass diese ihren Alltag besser organisieren und ihrer normalen Beschäftigung nachgehen können.

Mitarbeiter eines ambulanten Pflegedienstes kommen zu den Patienten nach Hause und kümmern sich dort um ihn. Ein pflegebedürftiger Mensch bleibt so in seinem vertrauten Umfeld und im Kreise seiner Liebsten. Somit kann er – so weit wie möglich – ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden aufrecht erhalten. Dies wirkt sich wiederum auch positiv auf den physischen und psychischen Zustand und das Wohlbefinden des Patienten aus.

Zu den Leistungen, die ein ambulanter Pflegedienst anbietet, gehören folgende Tätigkeiten:

  • Grundpflege, wie die tägliche Körperpflege, die Unterstützung beim Essen und die Mobilisierung und Lagerung des Patienten.
  • Häusliche Krankenpflege. Was genau häusliche Krankenpflege bedeutet, lesen Sie hier
  • Hauswirtschaftliche Versorgung.
  • Beratung und Unterstützung des Pflegebedürftigen und seiner Angehörigen, zum Beispiel auch in Form der Weitervermittlung von zusätzlichen Leistungen.
  • Psychosoziale Betreuung.

Welche Aufgaben ein ambulanter Pflegedienst übernimmt, wird in Absprache mit den Angehörigen und mit der Krankenkasse vereinbart und die Betreuung wird individuell auf die Bedürfnisse des Patienten zugeschnitten. Dabei wird der Umfang der Leistungen von der Pflegestufe reguliert.

2. Wann und für wen kommt ein ambulanter Pflegedienst in Frage?

Ein ambulanter Pflegedienst ist eine wertvolle Hilfe für pflegebedürftige Menschen, die nicht mehr in der Lage sind, den alltäglichen Aufgaben alleine Herr zu werden. Dennoch möchten Sie gerne zu Hause bleiben und nicht in ein Altersheim oder eine ähnliche Einrichtung umziehen.

Viele ältere und kranke Menschen werden in dieser Lebensspanne von ihrer Familie so gut es geht unterstützt und liebevoll von ihnen gepflegt. Doch mit zunehmender Pflegebedürftigkeit übersteigt die tägliche Pflege eines Angehörigen die eigenen Kräfte. Neben dem Beruf und der Familie fehlt oft die notwendige Zeit, um einen pflegebedürftigen Angehörigen zu betreuen und die gut gemeinte Versorgung wird schnell zu einem kräftezehrenden Jonglieren zwischen den unterschiedlichen Aufgaben des Alltags. Darunter leiden letztendlich sowohl der Pflegebedürftige, als auch seine Familie.

Sobald Sie merken, dass Sie selber nicht mehr in der Lage sind, den Alltag allein zu bewältigen, Sie Krankenpflege benötigen oder Sie mit der Pflege eines Angehörigen überfordert sind, sollten Sie sich bei Ihrer Krankenkasse oder bei einem Pflegedienst über die Inanspruchnahme eines ambulanten Pflegedienstes informieren.

3. Woran erkennt man einen guten ambulanten Pflegedienst?

Neben der Qualitätsprüfung des MDK (Medizinischer Dienst der Krankenversicherung), erkennen Sie einen guten ambulanten Pflegedienst an den folgenden Kriterien:

  • Ein guter ambulanter Pflegedienst nimmt sich viel Zeit für die erste Beratung und geht auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse des Pflegebedürftigen und seiner Angehörigen ein.
  • Die Anzahl der Betreuer für einen Patienten ist begrenzt. Eine überschaubare Anzahl an Bezugspersonen macht die tägliche Pflege angenehmer.
  • Eine feste Routine bei den täglichen Besuchen hilft dem Patienten, einem geregelten Tagesablauf nachzugehen. Dennoch ist auch die Flexibilität eines Pflegedienstes ist wichtig, damit auch in Notfällen immer jemand erreichbar ist. Ein guter ambulanter Pflegedienst ist 24 Stunden am Tag verfügbar.
  • Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen der Mitarbeiter sichern einen hohen Qualitätsstandard in der Betreuung.
  • Auch Transparenz im Pflegeprozess ist ein wichtiges Stichwort und ein gutes Qualitätsmerkmal für einen vertrauensvollen ambulanten Pflegedienst.
  • Das Wichtigste ist jedoch, dass sich der Pflegebedürftige und seine Angehörigen mit den Mitarbeitern des Pflegedienstes wohlfühlen und ihnen vertrauen. Sollten Sie ein ungutes Gefühl haben, können Sie den Pflegedienst auch wechseln.

Wir hoffen, dass Sie nun einen guten Überblick über die Arbeit eines ambulanten Pflegedienstes bekommen haben. Sollten Sie weitere Fragen haben freuen wir uns über Ihre Nachricht!

Bildquellennachweis: © shootingankauf – Fotolia.com