pflegeausbildung voraussetzungen

Die Pflegeausbildung und ihre Voraussetzungen

Durch die immer höher werdende Anzahl an älteren Menschen steigt die Nachfrage nach Pflegefachkräften wie Gesundheits- und Krankenpflegern, die sich mit viel Fachwissen, aber auch Herz und Empathie um die Pflegebedürftigen kümmern und sorgen.

Die Chancen auf einen Arbeitsplatz sehen sehr gut aus im Bereich der Pflege nach der Ausbildung.

Die Voraussetzungen werden nachfolgend erläutert.

Inhalt

  1. Pflege Ausbildung – welche Voraussetzungen gibt es?
  2. Weitere Zugangsvoraussetzungen für die Pflege Ausbildung
  3. Zusammenfassung

1. Pflege Ausbildung – welche Voraussetzungen gibt es?

Die Menschen werden immer älter. Dadurch gibt es auch mehr hilfebedürftige Personen, sodass der Bereich der Altenpflege immer wichtiger wird.

pflegeausbildung voraussetzungen

Haben Sie Fragen zur Pflege durch Aktiv Dahoam? Rufen Sie uns an unter 089 958 972 90.

Die Pflegeeinrichtungen sind zahlreich, sodass Altenpfleger mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Nähe des Wohnortes arbeiten können. Pflegefachfrauen und -männer sind vor allem im Bereich der Altenpflege sehr gefragt.

Die Mitarbeiter unseres ambulanten Pflegedienstes sind bestens ausgebildet. Wenn Sie Hilfe benötigen, wir unterstützen Sie gern.

Bei der Pflegeausbildung handelt es sich um eine duale Ausbildung, die bundesweit einheitlich geregelt ist. Sie findet in der Schule und im Lehrbetrieb statt. Sie besteht neben dem theoretischen Unterricht an den Pflegeschulen auch aus praktischem Unterricht in Ausbildungsbetrieben und weiteren Einrichtungen aus verschiedenen Pflegebereichen wie:

  • Krankenhaus
  • Pflegeeinrichtungen
  • Ambulante Pflegedienste

Der Unterricht und die praktische Ausbildung wechseln sich stetig ab, sodass die Azubis zum Schluss gut ausgebildet sind.

Ein mittlerer Schulabschluss wie Realschulabschluss oder ein gleichwertig anerkannter nach einer zehnjährigen Schulausbildung ist für die Pflege Ausbildung eine der Voraussetzungen. Der Hauptschulabschluss genügt, wenn eine weitere Bedingung des Pflegeberuf-Gesetzes erfüllt ist.

Dies gilt beispielsweise, wenn zusätzlich eine mindestens zweijährige Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen wurde.

Eine alternative Möglichkeit besteht in einer Ausbildung zum Altenpflege- oder Krankenhelfer, die mindestens ein Jahr angedauert haben muss.

Übrigens:

Der Pflegefachmann bündelt seit 2020 die verschiedenen Ausbildungen zum Kranken-, Gesundheits-, Alten- und Kinderkrankenpfleger. Da die neue Ausbildung generalistisch ist, lernen die Auszubildenden alle Pflegebereiche kennen und es erfolgt außerdem eine Bezahlung.

2. Weitere Zugangsvoraussetzungen für die Pflege Ausbildung

Eine ärztliche Untersuchung verdeutlicht, dass keine gesundheitlichen Einschränkungen gegen die Ausbildung sprechen.

In diesem Bezug prüft ein Arbeitsmediziner zum Beispiel, ob aufgrund von körperlichen Schwächen oder einer Sucht eine Berufsfähigkeit in diesem Job nicht möglich ist.

Der Bewerber muss zudem über die notwendigen Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen, um die Ausbildung absolvieren zu können. Gute Noten in Deutsch, Biologie und Ethik sind von Vorteil.

Die ausbildenden Einrichtungen fordern vor Beginn der Ausbildung in der Regel auch ein amtliches Führungszeugnis. Die Einrichtungen legen zum Teil weitere Bedingungen fest.

Es gibt für die Pflegeausbildung auch Voraussetzungen in Bezug auf charakterliche Eigenschaften, die von Vorteil sind, beispielsweise:

  • Verantwortungsbewusstsein
  • Ausdauer, Kraft und Durchhaltevermögen bezüglich der körperlichen Arbeit
  • Psychische Belastbarkeit und emotionale Stärke
  • Gewisses Maß an Stressresistenz
  • Sorgfalt, Genauigkeit und Zuverlässigkeit
  • Kontaktfreudigkeit
  • Freundliches Wesen
  • Einfühlungsvermögen im Umgang mit den Patienten

Auf diese Eigenschaften legen wir bei unseren Mitarbeitern viel Wert, denn die langjährige Erfahrung zeigt: Pflegebedürftige Menschen benötigen nicht nur Pflegeleute, die fachlich gut sind, sondern die auch in menschlicher Hinsicht überzeugen und sich mit viel Empathie und Verständnis um die Patienten und ihre Belange kümmern.

Zu den weiteren Voraussetzungen gehören Flexibilität und die Bereitschaft, in Schichten, nachts und an den Wochenenden zu arbeiten, denn pflegebedürftige Menschen benötigen zum Beispiel auch an den Sonn- und Feiertagen unsere Hilfe. Alle Auszubildenden beginnen mit dem Berufsziel, Pflegefachfrau bzw. -fachmann zu werden.

Zum Ende hin besteht die Möglichkeit, sich auf die Pflege von alten Menschen zu spezialisieren. Die Pflegeausbildung ist sehr facetten- und abwechslungsreich.

Sie ist auf verschiedene Gruppen ausgerichtet. Wer sie absolviert hat, ist ein sehr gefragtes Allroundtalent in der Pflegebranche.

3. Zusammenfassung

Sie ist gefragter denn je, die Pflegeausbildung.

Zu den Bedingungen für einen Zugang gehört ein mittlerer Schulabschluss oder alternativ Hauptschulabschluss mit weiteren Voraussetzungen wie zweijähriger Berufsausbildung. Zudem wird in der Regel ein ärztliches Attest gefordert, das die gesundheitliche Eignung in psychischer und körperlicher Hinsicht verdeutlicht.

Manche Träger erwarten zudem ein polizeiliches Führungszeugnis. Wichtig sind auch persönliche Voraussetzungen, um die Pflege Ausbildung und den Berufsalltag im Anschluss erfolgreich bestehen und meistern zu können.

Dazu gehören vor allem eine seelische und physische Belastbarkeit, Verantwortungsbewusstsein, Einfühlungsvermögen, Empathie und Freundlichkeit.

Diese Aspekte sind in unserem Team überaus wichtig, denn pflegebedürftige Menschen legen nicht nur viel Wert darauf, fachlich gut betreut zu werden, sondern auch menschlich. Deshalb achten wir auf gut ausgebildete Pflegende.

Suchen Sie nach einem ambulanten Pflegedienst, der genau diese Anforderungen erfüllt und Ihnen gerne hilft? Dann nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf. Rufen Sie uns an unter 089 958 972 90 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@aktiv-dahoam.de. Wir sind gern für Sie da!

Bildquellennachweis: scottt13 | Panthermedia